NUK Baby Menu Küchenmaschine- frisch gekocht im handumdrehen

Über die Ernährung seiner Kinder machen sich alle Eltern spätestens dann Gedanken, wenn es Zeit für die erste Breikost wird. Das Baby möchte neben dem besten aus Mamas Brust oder auch aus dem Fläschchen, entdecken wie das Leben noch so schmeckt. Es gibt unzählige Produkte, die man fertig kaufen kann oder man entschliesst sich dazu für den kleinen Erdenbürger frisch zu kochen. Für diese Variante hatte ich mich auch bei meinem ersten und zweiten Jungen entschieden, nur musste ich feststellen, dass es oft doch umständlicher war, als gedacht. Da das Essen komplett salzarm sein sollte und die Kleinen natürlich eh nicht alles essen dürfen, war ein „einfach mitkochen“ ungeplant oft gar nicht möglich und doppeltes gekoche nimmt zudem ordentlich Platz auf dem Herd ein und sorgt für mehr Abwasch. So griff ich dann doch öfter mal zu einem „Ersatzgläschen“. Ist ja auch nicht tragisch.

Bei Räuber Nummer 3 habe ich nun aber das Glück die neue NUK Baby Menu Küchenmaschine dank kidsgo.de testen zu dürfen, die es einem sehr leicht macht eben mal frische Kost für die Kleinsten nebenher zu kochen, weil….

…die NUK Baby Menu Küchenmaschine kann

  • dampfgaren
  • pürieren
  • auftauen
  • erwärmen
  • zusätzlich auch Smoothies

alles in einem Gerät. Praktisch, dachte ich mir.

Hisilicon K3
klein aber oho!
Hisilicon K3
Der erste Versuch
Hisilicon K3
Obstvariante

Man bekommt zusätzlich ein kleines Rezeptheft mit altersgerechten Rezepten, so hat man ausreichend Inspirationen und weiß was die Kleinen ab welchem Alter vertragen und wie genau die jeweiligen Zutaten in der Küchenmaschine zubereitet werden sollten.

 

Als die Küchenmaschine bei uns eintraf, habe ich mich ertsmal sofort mit der Bedienungsanleitung vertraut gemacht, die Maschine gereinigt und zusammengesetzt. Beim letzten Punkt habe ich mich wohl etwas duselig angestellt, denn ich empfand es als etwas kompliziert den Aufsatz als auch den Deckel richtig zu befesteigen. Mittlerweile habe ich aber den Dreh raus 😉

Als allerersten Versuch wollte ich für meinen Erik einen Karotten-Kartoffel-Brei machen, da der etwas süß und bekanntlich auch sehr bekömmlich ist. Ja, und da die Anwendung tatsächlich so einfach ist, gibt es da gar nicht allzuviel zu sagen. Gemüse wie gewohnt putzen und/oder schälen und dann in ca 1cm große Stücke schneiden. Diese werden dann in den größeren der beiden Einsetzbehälter gegeben und das Gerät je nach Rezept mit der entsprechenden Menge Wasser befüllt. So, nur noch einen Knopf drücken und das Gerät beginnt mit seiner Arbeit. Das Gemüse wird schonend, nährstofferhaltend und püriergeeignet dampfgegart. So besteht nie die „Gefahr“ das Gemüse todzukochen, denn dann ist die liebgemeinte Mühe für die Kleinen schnell für die Katz. Wir wissen genau wann das Gemüse fertig ist, weil das Gerät zu dem Zeitpunkt ein lautes Signal von sich gibt. Jetzt kann man den Deckel entfernen, wobei man allerdings wirklich aufpassen sollte, denn der Dampf ist extrem heiß. Um  sich beim herausnehmen des Einsatzes nicht zu verbrennen, sollte man den dafür mitgelieferten Spatel nutzen. Mir war es jedoch auch mit diesem Hilfsmittel zu heiß und so habe ich das Gemüse einfach eine Minute abkühlen lassen. Das Kondenswasser kann man nun aus dem Hauptbehälter abgießen oder einfach drin lassen, je nach gewünschter Konsistenz des Breis.

Und denkbar einfach geht es weiter …gegartes Gemüse in den Hauptbehälter geben und auf Stufe I oder II, je nach Bedarf feiner oder grober, pürieren und fertig. Nach Fertigstellung alles bis auf die elektrische Station, versteht sich, kurz abspülen oder einfach in den Geschirrspüler schieben.  Das Fassungsvermögen beträgt 900 ml was etwa 3-4 Portionen ergibt. Für unsere Zwecke völlig ausreichend, da ich alle zwei bis drei Tage frische Breikost zubereiten möchte und nicht auf Vorrat einfrieren. In den letzten vier Wochen habe ich einiges ausprobiert, von Gemüsebrei, verschiedenen Obstbreien, bis hin zu Fleischvarianten. Ich bin absolut zufrieden mit dem kleinen Multitalent und möchte sie nicht mehr missen und das wichtigste, meinem kleinen Erik schmeckt es wunderbar und auch seine zwei Brüder bekommen ab und an etwas groberes Püree als Beilage zum Mittag. Also auch dafür bestens geeignet. Und wenn die Kids alle „groß“ sind, muss die NUK Baby Menu Küchenmaschine trotzdem nicht der Küche weichen, denn dann kann sie der ganzen Familie als Smoothie-Maker dienen, wunderbar….

Für weitere Details und technische Daten: NUK Baby Menu Küchenmaschine

Und zu guter Letzt noch ein paar bildliche Eindrücke :)

Hisilicon K3
Dreierlei
Hisilicon K3
vorher
Hisilicon K3
nachher
Hisilicon K3
fein püriert
Hisilicon K3
es schmeckt!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *